> Zurück

Best Team of 2018/2019

Herren 2, Nathanael Gimmel 17.03.2019

Well, well. Am Samstag 16. März 2019 hatten wir die Ehre, den VBC Münchenbuchsee beim Ligameisterschaftsturnier zu vertreten. Es spielten die jeweils Erstplatzierten aus den DRÄÄI Viertligagruppen gegeneinander um den Gewinn der 4. Liga-Meisterschaft. Für alle Teams ist das Ziel natürlich bereits erreicht, wir spielen alle ab nächster Saison in der Drittliga. Es ging vielmehr um den krönenden Saisonabschluss und um noch einmal allen zu zeigen wer den grössten Hammer schwingt.

Als wir in Münsingen ankamen erlebten wir, wie sich das 3. Ligateam aus VoPap gegen das 2. Ligateam aus Aeschi einen packenden Fight über 5 Sätze lieferte. Unter anderem deswegen starteten unsere Partien mit grosszügiger Verspätung. So konnten wir das darauffolgende Spiel zwischen unseren Gegnern Volley Muri Bern und VBC Aarberg über die volle Distanz mitverfolgen. Aarberg mühte sich zu einem 2:0 Sieg nach mehreren abgewehrten und noch mehr vergebenen Satzbällen im 2. Satz.

Los gehts mit Einspielen und Einschlagen! Das Gefühl stimmte, wir waren bereit. Muri war ein Gegner mit einer eher unkonventionellen Spielweise. Viele undefinierbare Angriffsbälle erwarteten uns. Im grossen und ganzen waren wir ihnen aber deutlich überlegen, dies vorallem weil unsere Aussen- und Diagonalangreifer einen guten Tag erwischten. In der Mitte schien die Chemie noch nicht so gut zu sein wie auch schon. Der Match begann allerdings ausgeglichen. Wir hämmerten Ihnen die Bälle um die Ohren, begingen aber auch zu viele fahrlässige Fehler. Ab Mitte des Satzes konnten wir uns vorallem dank druckvollen Services vom Gegner absetzen. Der Gegner unterstütze uns aber auch tatkräftig, da wahrscheinlich der ein oder andere Service von uns zu lang gewesen wäre, sie ihn aber dennoch (mit Mühe) abgenommen haben. Soll natürlich unsere Leistung nicht schmälern, da wir mit der Führung im Rücken nichts mehr anbrennen liessen. Mit 25:15 holten wir uns deutlich den ersten Satz.

Im zweiten Satz hatten wir dan etwas Mühe. Wie so oft… Löru nahm früh ein Timeout um uns etwas zu beruhigen. Wir holten den 2:6 Rückstand wieder auf und waren von da an wieder auf Augenhöhe mit dem Gegner. Wir konnten uns zwar nie deutlich vom Gegner absetzen, waren aber ab Satzmitte immer vorne. Wirt spielten den Vorsprung nach Hause und gewannen die Begegnung mit 2:0. Nun kam es also zum direktduell um den 4. Liga Meisterschaftstitel gegen Volero Aarberg.

 

Aarberg das uns bei unserem Match zugeschaut hatte, war natürlich gewarnt. Sie hatten überhaupt nicht die Absicht uns irgendetwas zu schenken. Ihr bester Angreifer zeigte schon beim Einschlagen vor dem Match, was uns in etwa erwarten würde.

Der erste Satz begann mit einer Serviceserie von Aarberg. Schnell lagen wir 5:1 zurück! In dieser Phase passte nicht sehr viel zusammen. An allen Ecken fehlte es an Präzision, Bereitschaft, Zusammenspiel. Schlechte Serviceannahmen, schlechte Pässe, schlechte Angriffe, schlechte Blockarbeit und was wir in dieser Saison nur sehr selten hattten: Katastrophale Services…

Verdient führte der Gegner mit 7:14, denn während wir auseinanderbrachen, war Aarberg richtig on fire. Wenn dann Mal ein guter Angriff von uns kam, konnten sie ihn sehr oft noch irgendwie auf unsere Seite retten. Gegen die gegnerische Nummer 7 (Mitte) und 9 (Aussen) hatten wir am Block viel zu wenig entgegenzusetzen. Sie hauten uns die Bälle ein ums andere Mal um die Ohren.

Löru hatte früh seine beiden Timeouts aufgebraucht und versuchte mit Spielerwechsel uns irgendwie noch auf die Spur zurückzubringen. Auch wenn es aus unserer Sicht nicht viel zu melden gab in diesem Satz, so muss man doch sagen, dass wir uns gegen Ende des Satzes wieder aufgefangen hatten. Die Hypothek war zwar zu gross, aber wir konnten sie in Grenzen halten und dem Gegner wieder paroli bieten. Das stimmte uns positiv, obschon wir den ersten Satz mit 18:25 verloren.

 

Jetzt müssen wir 100% Einsatz auf das Feld bringen. Und zwar jeder einzige von uns! Ansonsten ist es vorbei mit Ligameister.. Unser start war dann verheissungsvoll. Die guten Services von Phippu brachte die gegnerische Annahme in Bedrängnis. Zudem machten sie uns noch ein paar Geschenke mit unerzwungenen Fehlern. Mit 5:0 gingen wir also ins erste Timeout. Wir gaben den Vorsprung zwar wieder her, jetzt war allerdings richtig Feuer unter dem Dach. Wir spürten, dass wir im Match angekommen sind. Da unser Block die beiden guten Angreifer jetzt etwas besser unter Kontrolle bekam, konnten wir uns so einen Vorteil erspielen. Wir waren zwar stets vorne, konnten uns aber nie in Sicherheit wägen, da der Vorsprung zu knapp war und der Gegner zu sgut aufspielte. Der Satz war an Spannung nicht zu überbieten und konnte jederzeit auf eine Seite kippen. Unter anderem auch, weil wir immernoch viel zu viele Servicefehler machten! Bei 22:20 für uns nahm Löru noch einmal ein geschicktes Timeout, drei Punkte später war der Satz auch schon vorbei. Wir krallten ihn uns mit 25:20! Ab gehts also in den Entscheidungssatz auf 15 Punkte.

 

Der 3. Satz wollte nicht gut beginnen aus Buchsi-Sicht. Wir lagen schnell mit 2:5 im Hintertreffen. Doch auch da konnten wir wieder einen Gang höher schalten und mit spektakulären und sehenswerten Punkten zum 7:7 ausgleichen. Wir konnten sogar die 8:7 Führung auf die andere Seite mitnehmen. Jetzt wurde um jeden Punkt gefightet. Viele Angriffe der Gegner blieben in unserem Block hängen. Da der Gegner de Ball aber oft noch retten konnte, gab es in dieser Phase viele lange Ballwechsel. Es war am Ende dann Aarberg, welches durch ein paar Eigenfehler mit 13:11 in Rücklage geriet. Mit einem Monsterblock von Phippu und einem Eigenfehler in der Annahme war unser Sieg dann im trockenen! Die Freude und die Erleichterung waren riesig! Wir sind das Beste 4. Liga Team dieser Saison! Wir wurden aber hart gefordert von einem enorm gut aufgelegten Aarberg.

Danke für alle Fans die angereist sind und uns angefeurt haben! :) Es hat Spass gemacht.

 

VBC Münchenbuchsee – Volley Muri Bern 2:0 (25:15, 25:21)

VBC Münchenbuchsee – Volero Aarberg 2:1 (18:25, 25:20, 15:11)

 

MEISCHTER LIGA MEISCHTER, SCHAALALAAALAALALALALALAALAALALALALA

Maaaaaach DRÄÄÄÄÄI!!

 

 

 

Ach, hab ich fast noch vergessen ;)

Da dies der letzte Bericht dieser Saison ist, habe ich natürlich noch einige Leckerbissen für euch.

Einige Einblicke in die Meisterfeier des 4. Liga b Teams von Münchenbuchsee.


Ligameister-Punkt
Tänzchen gefällig?
Strongness overload

I want it that way