> Zurück

Zwei Spiele, 10 Sätze, 1 Sieg, 1 Niederlage

Damen 1 21.12.2018

VBCM - Volley Schönenwerd 2:3 (25:14; 25:17; 22:25; 29:31; 13:15)

Dieses Wochenende standen gleich zwei Spiele auf dem Programm. Wir wollten im letzten Doppelwochenende vor der Weihnachtspause noch viele Punkte sammeln, doch leider lief nicht alles ganz nach Plan.

Am Samstag empfingen wir im Bodenacker das Team von Volley Schönenwerd. In diesem Spiel wollten wir diesmal den Sieg klar nach Hause bringen, denn in der Vorrunde ging der Sieg knapp mit 3:2 an den Gegner. Wir starteten voller Motivation in das Spiel und gleich von Beginn an gelang sehr vieles sehr gut. Mit druckvollen Services, stabilen Annahmen und harten Angriffen entschieden wir den ersten Satz schnell mit 25:14 für uns. Auch Satz zwei verlief wie wir es uns vorgestellt haben. Mit einem schnellen und variablen Spielaufbau gewannen wir auch den zweiten Satz mit 25:17.

Im dritten Satz starteten wir mit einer etwas anderen Aufstellung als noch zuvor in den ersten Sätzen. Die Gegnerinnen fanden besser ins Spiel, wir hatten mehr Mühe unsere Punkte zu machen, konnten den Anfangsrückstand nicht mehr aufholen und mussten den Satz 22:25 leider abgeben.

Der vierte Satz zeigte sich sehr ausgeglichen bis zum Punktestand von 19:19. Ab da waren wir nicht mehr konsequent genug und Schönenwerd holte sich den Satz nach vielen langen Ballwechseln mit 31:29.

Nun wollten wir wenigstens die 2 Punkte doch noch auf unser Konto bringen. Der fünfte Satz war wieder spannend und knapp bis zum Schluss, doch nach knapp zwei Stunden mussten wir uns mit 13:15 und dem Schlussresultat 2:3 unglücklicherweise geschlagen geben.

 

VBC Groupe E Val de Travers - VBCM 2:3 (25:20; 25:20; 15:25; 18:25; 9:15)

Am Sonntag führte uns unsere Reise nach Val-de-Travers. Das Spiel vom Samstag konnten wir abhaken und wir starteten mit grosser Freue und voll motiviert in dieses Spiel. Doch die ersten beiden Sätze verliefen gar nicht, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir haben nicht ins Spiel gefunden. Die Gegnerinnen machten uns das Leben in der Annahme schwer und unsere Eigenfehlerquote im Angriff war zu hoch. Wir verloren die ersten beiden Sätze mit 20:25.

Jetzt war klar alles oder nichts. Wir stabilisierten unsere Annahmen und konnten mehr Druck im Angriff machen. Uns gelang eine bessere Blockarbeit, wir verteidigten viele Bälle und entschieden die nächsten zwei Sätze für uns. Wieder standen wir also im Tiebreak. Diesmal konnten wir aber vieles besser. Mit mehr Spielfreude und präziserem Aufbau machten wir den Sack zu und gewannen das Spiel mit 3:2

Bereits am nächsten Samstag spielen wir unser letztes Spiel vor Weihnachten. Am 22.12.18 um 16.00 Uhr ist Anpfiff auswärts in Visp.

Be there!

Zaaack!