> Zurück

Keine Punkte, doch viel an Erfahrung gewonnen

Zangger Christoph, Herren 1 20.10.2020

VBCM – VBC Gelterkinden 0:3 (15:25, 23:25, 25:27)

Das erste Heimspiel – und was für eines! Nach dem knappen Auswärtssieg letzte Woche gegen Volley Muristalden konnten wir nicht nur die ersten Punkte in der 1. Liga sammeln, sondern haben auch einiges an Nervosität abgelegt und Selbstvertrauen getankt. So war die Vorfreude auf das erste Heimspiel gegen den VBC Gelterkinden gross! Es war nicht nur unser erstes Heimspiel, sondern gleich der erste Buchsisamsti der Saison. Schon früh am Morgen wurden Zelte aufgestellt, Glühwein aufgesetzt und Laibe Raclette-Käse hergebracht. Es sollte alles bereit sein für einen geselligen und hoffentlich siegreichen Tag.

Um das Ende vorwegzunehmen: Der Tag endete mit vielen sehenswerten Münchenbuchsee ‘ner Siegen und der Glühwein trug das Seine zu der heiteren und lockeren Stimmung bei. Das Herren 1 musste sich jedoch in drei Sätzen einem starken VBC Gelterkinden geschlagen geben.

Der erste Satz hat ähnlich begonnen wie der Startsatz gegen Volley Muristalden. Die Gelterkindener haben druckvoll serviert, gut verteidigt und geblock und so sah sich Zweitcoach Alex beim Stand von 0:4 bereits gezwungen ein erstes Time-Out zu nehmen. Das zweiten Time-Out folgte bei 6:15 für unseren Gegner und schlussendlich wurde der Satz bei einem Spielstand von 15:25 abgepfiffen. Was war passiert? Haben wir einfach schlecht gespielt? Das Resultat scheint deutlich, doch was auf dem Feld zu sehen war, gab nicht nur Anlass zum Haareraufen. Klar, trotz der Ansage des Coaches viel Risiko im Service zu nehmen, sind zu viele (nicht immer druckvolle) Service im Netz oder out gelandet. Doch angesichts der Qualität des Gegners – deren schnellen Spiels und tiefer Fehlerquote – war nicht nur Eigenverschulden ausschlaggebend für das deutliche Resultat. Grundsätzlich war die Annahme stabil, es gab wenige unerzwungene Fehler im Angriff und vor allem haben wir mental vom Spiel gegen Muristalden gelernt und den Kopf trotz des deutlichen Resultats nicht hängen lassen.

Im zweiten und dritten Satz konnten wir dann teilweise zeigen was wirklich in uns steckt. Wir haben uns immer besser an das hohe Tempo des Gegners gewöhnt und konnten nun unsererseits mit einem variablen und fintenreichen Angriffsspiel und durchwegs soliden Annahmen die Gelterkindener unter Druck setzen. So haben wir zwischenzeitlich im zweiten Satz mit 8:3 und später 17:13 geführt. Es ist uns allerdings (noch) nicht gelungen das gleiche, hohe Niveau über einen ganzen Satz hinweg zu halten und wir mussten uns letzten Endes mit 23:25 im zweiten und 25:27 im dritten Satz geschlagen geben. Dies nachdem wir im dritten Satz zweit Satzbälle nicht verwerten konnte. Mich persönlich schmerzt nach einem intensiven Spiel fast weniger die Niederlage, sondern mehr die Ungewissheit was passiert wäre, wenn wir einen dieser Satzbälle verwandelt hätten. Eine 0:3 Niederlage scheint deutlich und tut sicherlich auch weh. Doch obwohl wir keine Punkte gewonnen haben, es war in den Sätzen 2 und 3 ein enges Spiel mit guten Ansätzen, und mir nehmen viel an Erfahrung und Matchpraxis mit ins nächste Spiel.

Unser nächster Ernstkampf bestreiten wir am 24. Oktober auswärts beim VBC Uni Bern. Gegen die Stadtberner Mannschaft haben wir nach der deutlichen Niederlage am Vorbereitungsturnier noch eine Rechnung offen und wollen dementsprechend eine Reaktion zeigen. Obwohl wir auf fremdem Terrain spielen, freuen wir uns über jede Unterstützung – also kommt ins Neufeld und feuert uns an!

1 2 3 - SPIKE