> Zurück

Das Doppelwochenende

Juniorinnen U23 1 05.02.2018

Sieg gegen Muri

Am Freitagabend sind wir mit einem kleinen Kader von nur 8 Spielerinnen gegen Muri angetreten. Wir mussten noch einige Zeit in der Garderobe warten, bis die Halle frei wurde. Yvonne wurde schnell klar, dass wir alle sehr müde waren und versuchte uns mit passender Musik aufzuwecken. Die kleine Halle mit dem rutschigen Boden und der tiefen Decke hat uns nicht gerade besser gestimmt.

Zu Beginn des Spiels waren wir immer noch nicht ganz wach und starteten demzufolge etwas verhalten. Es war lange ausgeglichen, bis sich unglücklicherweise eine starke Spielerin unseres Gegners am Fuss verletzte - wir wünschen ihr an dieser Stelle alles Gute und eine schnelle Genesung. Dieser Ausfall ist nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen, was wir ausnutzen konnten und mit einem grossen Vorsprung den Startsatz für uns entscheiden konnten.

Im zweiten Satz haben wir uns vorgenommen, viele verschiedene Angriffsbälle zu spielen. Mit unserer langjährigen Libera als neue Aussenangreiferin waren wir bereits am Ausprobieren und Umstellen, aber wir wollten noch mehr Variationen im Spiel. Kurze, schnelle, hohe- alle Arten von Angriffsbällen haben wir gespielt. Es ist uns nicht immer alles korrekt gelungen, aber dennoch haben wir den zweiten Satz mit 14:25 erneut gewonnen.

Im dritten Satz stellten wir noch einmal um. Erfreulicherweise hatten wir weder Startschwierigkeiten noch ein Zwischentief. Nichts konnte uns aus der Ruhe bringen. Wir spielten bis zum Schluss konstant und fokussiert weiter. Auch den letzten Satz konnten wir überlegen für uns entscheiden.

Volley Muri Bern - VBC Münchenbuchsee 0:3 (14:25, 14:25, 12:25)

 

Etwas mehr Motivation hätten wir brauchen können!

Wir versammelten uns um 9:30 Uhr in der Bodenackerhalle. Da waren doch sehr viele müde Gesichter vom gestrigen Spiel gegen Muri Bern. Mit ganz lauter Musik wurden wir dann alle wach und machten noch ein lockeres Service-Recet.

In den ersten Satz starteten wir einigermassen gut. Die Service von Uni Bern waren stark und so hatten wir Mühe in der Annahme. Unser Gegner punktete vorallem durch ihre starke Mittelangreiferin, welche uns enorm Mühe bereitete. Dieser Satz ging mit 22:25 an Uni Bern.

In den zweiten Satz starteten wir solide. Mit starken Angriffen von unserer Seite konnten wir einige schöne Punkte erzielen. Jedoch feierten wir unsere Punkte nicht besonders starkt, was an der Stimmung zerrte. Wir hatten überhaupt keine Freude am Spiel. Dennoch konnten wir den Satz 25:20 für uns entscheiden.

Im dritten Satz hatten wir einen kleinen Hänger, Uni Bern zog davon und machte einen Punkt nach dem anderen. Dann aber kam Jenny an den Service! Vom vorherigen Rückstand war nichts mehr zu sehen! Jenny hatte eine grandiose Serviceserie und liess Uni Bern kaum mehr  zurück ins Spiel kommen. Dank dieser Serviceserie gewannen wir den dritten Satz knapp 23.

Mir bringe drü Pünkt Hei heimr xseit! Im vierten Satz gingen wir schnell in Führung, durch die Eigenfehler von Uni Bern verschafften wir uns schnell ein Polster. Auch Nadja machte einige Punkte mit ihrem Block gegen die starke Mitte von Uni Bern. So konnten wir diesen Satz mit 25:19 für uns entscheiden und holten so unsere gewünschten drei Punkte!

Mit etwas Glück konnten wir das Spiel gegen Uni Bern für uns entscheiden. Dennoch wissen wir alle, dass es nicht unser bestes Spiel war. Im nächsten Match gegen Volley Oberdiessbach fakeln wir nicht mehr lange.


Chömet cho luege am 17.2.18 im Bodenacker 15:30 Uhr.

VBC Münchenbuchsee - VBC Uni Bern 3:1 (22:25, 25:20, 25:23, 25:19)